Einwilligung zum Erhalt informationeller Behandlung in voller Kenntnis der Sachlage

0

http://www.informationenergymedicine-academy.com/wp-content/uploads/Arzt-und-Anwalt-300x218.jpg 300w" sizes="(max-width: 450px) 100vw, 450px" />

Bitte ausdrucken und von jedem Patienten unterschreiben lassen :

Einwilligung zum Erhalt informationeller Behandlung in voller Kenntnis der Sachlage


Die Medizin ist heutzutage im Stand, einfache Krankheiten wie Erkältungen oder Kopfschmerzen zu lindern oder zu vermeiden, doch nicht in dem Bewusstsein, dass Krankheiten Hinweise des Körpers auf notwendige Veränderungen sind: freundliche Aufforderungen der Natur, den einen oder anderen Aspekt unseres Lebens zu verändern oder zu überdenken, eine Pause einzulegen oder einen Neuanfang zu machen. Solche Hinweise können sich in Form einer Grippe, von Rückenschmerzen, Angstzuständen, Schlaflosigkeit, Verspannungen oder Allergie manifestieren. Nur ist es allgemein üblich, sie mit Mitteln wie ANTI-Histamin, ANTI-Biotika, ANTI-Depressiva, Analgetika und Schlaftabletten schnell wieder zu unterdrücken, so dass die Natur mit immer schwereren Geschützen aufrücken muss, um sich verständlich zu machen. Krankheiten sind einfach keine Fehler der Natur, sondern Übermittler von Botschaften.

Alternative Heilmethoden sind in ihrem Ansatz meist auch nicht viel anders als die traditionelle Medizin. Nur dass der Therapeut mit energetischen Heilmethoden zu Werk geht und die Symptome mit Mitteln wie Licht, Tönen und Frequenzen, Heilkräutern und Heilessenzen angeht, anstatt sich um die Botschaft zu kümmern, die sich hinter dem Symptom verbirgt.

Unterdessen verlieren sich die psychologischen Ansätze und Methoden in Schuldzuweisungen und Erklärungsspielen ohne Ende und ohne anhaltende Wirkung. Die Rolle des Vaters, der Mutter, der Kindheit, des Ehepartners, der Arbeitskollegen sowie verschiedener anderer möglicher Störfaktoren im Leben einer Person werden in unzähligen Sitzungen zerpflückt und für die gegenwärtige Situation des Patienten verantwortlich gemacht.

Das CoRe System dagegen deckt sich ständig wiederholende Muster in der informationellen Matrix einer Person auf und bringt sie in Verbindung mit fehlender, blockierter oder sonstiger Information, die notwendig ist, um den informationellen Kontext so zu ergänzen und zu integrieren, dass das Symptom verschwinden kann, weil die von ihm zu vermittelnde Botschaft ihren Zweck erfüllt hat.

Im Gegensatz zu anderen Therapieformen, die dem Patienten derartige Botschaften verbal vermitteln würden, erreichen sie ihn hier in die Kontrolle seines Verstandes umgehender Form – mit oder ohne Zutun von Energie. Die so erzielten Resultate erscheinen dann deshalb oft so wunderbar, weil sie unmittelbar oder in Bereichen auftreten, die man nicht einmal mit der zu behandelnden Ursache in Verbindung gebracht hätte.

Wir müssen einfach verstehen, dass unser Verstand, so nützlich er in vieler Hinsicht auch ist, für die meisten unserer Krankheiten und Beschwerden mitverantwortlich ist. Nicht etwa weil er uns aktiv krank machen würde, sondern weil er eine Barriere zwischen uns und zu unserem Wachstums- und Entwicklungsprozess notwendige neue Informationen errichtet, die so nicht in unser Bewusstsein dringen können. Gewohnheit und mangelndes Interesse an Veränderung wie auch Trägheit, sich neuen Situationen zu stellen und anzupassen, sind nun einmal Bestandteil unserer Psychologie und unserer Kultur. Daher sind Beschwerden, Unbehagen und schmerzliche Symptome als Mittel, uns auf notwendige Veränderung in einem bestimmten Lebensbereich aufmerksam zu machen, immer mit Entwicklungsprozessen verbunden.

CoRe ermöglicht dem Therapeuten, ohne Einsatz von Energie und ohne Bedarf an körperlichem Kontakt, rein über für unsere Sinne nicht wahrnehmbare informationelle Kommunikation, solche einen bestimmten Lebensaspekt des Patienten betreffenden informationellen Muster zu finden und entsprechend zu informieren. Dabei kommen von Fernheilern schon von jeher verwendete Techniken zum Einsatz, die uns intuitiv Kenntnis von Ereignissen verschaffen, die wir vom rein physischen oder energetischen Standpunkt aus eigentlich gar nicht wissen können, in der Art wie Tiere und Pflanzen über große Entfernungen hinweg mit Ihresgleichen verbunden sind, koordinieren und kommunizieren. Pflanzen, Tiere und Kinder sind in dieser Hinsicht begabter und empfänglicher für Behandlungen dieser Art, da sie nicht wie wir einen von Gewohnheiten, Meinungen, Überzeugungen und Glaubenssystemen vorbelasteten und als Barriere fungierenden Verstand haben.

Entgegen der allgemein herrschenden Vorstellung ist Glaube nicht unbedingt eine Voraussetzung für die Wirkung informationeller Therapie. Ganz im Gegenteil: jedes Glaubenssystem beruht auf festgefahrenen Gedanken und Meinungen und wirkt daher als selektiver Filter für Information. Sogar positiver Glaube in die Möglichkeiten der CoRe Therapie ist keine Notwendigkeit, da die CoRe Therapie ja die Verständnisschwelle unseres Verstandes umgeht, um anhaltende Veränderungen  auf der unser physisches Wohlbefinden bedingenden Ebene zu bewirken.

Unzählige Erfahrungen haben uns zum Schluss gebracht, dass Verstand möglicherweise das größte Hindernis für Heilung ist. Daher empfehlen wir eindringlich, die Auswertungen nicht mit dem Patienten zu besprechen, da solche Besprechungen immer entweder zu BESTÄTIGUNG des Befunds oder UNEINIGKEIT über denselben führen, was beides dem Heilungsprozess nicht förderlich ist und nur schaden kann.

Wenn CoRe nun ein emotionales Problem oder eine krankhafte Entwicklung findet,  ist es demzufolge nicht hilfreich, diese mit dem Patienten zu besprechen, da sonst nur das Problem oder der Ausgang der Krankheit bestärkt oder Barrieren gegen hilfreiche Heilinformationen gesetzt werden. Das entspricht natürlich nicht unserer kulturell bedingten Auffassung,  der zufolge das Besprechen eines Problems zu dessen Lösung beiträgt und die dazu führt, dass zahllose Stunden unproduktiv auf den Couchen von Psychoanalysten verbracht werden.

Wahre Veränderungen geschehen nicht auf der Couch oder im Bett, sondern in stark bewegenden Momenten, wie in lebensgefährlichen Situationen, nach dramatischen Verlusten oder nach Tragödien, insofern die damit verbundene Botschaft angekommen ist. Solch einschneidende Momente sind selten im Leben eines Menschen, doch ein jeder von uns hat wohl den einen oder anderen durchlebt und seine lebensverändernde Wirkung erfahren. Versuchen wir nun, über so eine Situation einfach hinwegzugehen oder sie mit Sprüchen zu beschönigen wie “keine Bange, schlimmer kann es jetzt auch nicht mehr werden” oder “in ein paar Tagen sind Sie wieder der Alte und werden sich nicht einmal mehr daran erinnern”, dann muss und wird die Natur noch schmerzhaftere Wege finden, um uns auf die zu überbringende Botschaft aufmerksam zu machen.

Die Tendenz, unbequeme Botschaften zu ignorieren, wird von unserer kulturell bedingten Überwertung der linken Gehirnhälfte und unserer auf der linken Gehirnhälfte beruhenden Erziehung gefördert. Die analytisch arbeitende linke Gehirnhälfte betrachtet Ursache und Wirkung in linearer Weise und gibt sich mit engstirnigen Erklärungen zufrieden, die zu einem gewissen Zeitpunkt gewissen Umständen oder einfach persönlichen Neigungen entsprechen.

Erfolgreiche Kommunikation bedarf daher unbedingt der Miteinbeziehung unserer rechten und synthetisch arbeitenden Gehirnhälfte, die in der Lage ist, Information mit einer Unzahl anderer möglicher Konzepte in Verbindung zu bringen und die notwendige Integration zu vollziehen. Ideal ist ein ständiges Switchen zwischen linker und rechter Gehirnhälfte.

Es gibt viele informationelle Techniken, die entweder nur wenig oder gar keiner Energie bedürfen, um ein derartiges Switchen zwischen linker und rechter Gehirnhälfte zu bewirken. Die EMDR-Methode nimmt darunter eine Schlüsselstellung ein. Auch wenn gewisse Informationen zu widersprüchlich, zu unlogisch, zu umfangreich oder zu unkonventionell für unsere linke Gehirnhälfte sind, wird die rechte Gehirnhälfte aktiv, um sie in einem weiteren Zusammenhang zu verarbeiten. Dieser Switchvorgang bewirkt einen dynamisch-labilen Zustand zwischen den beiden Gehirnhälften, der wiederum Polarität erzeugt und den Energiefluss erhöht, welcher dann meist durch einen Lachanfall oder einen Weinkrampf spontan zum Ausbruch kommt. Gewöhnlich ist der eine oder andere noch mit einer anhaltenden Komponente verknüpft, die tiefer ins Bewusstsein dringt, jedoch oft nicht in Worte gefasst werden kann.

Informationelle Therapien haben naturgemäß keine anhaltenden Nebenwirkungen oder Kontraindikationen. Entweder findet die Information keine Resonanz, was heißt, dass sie von der informationellen Matrix der Person reflektiert wird, oder sie passt und beginnt neue, heilende Verbindungen zu knüpfen.

ALLERDINGS rütteln die zu veränderten Erkenntnissen und Verständnissen führenden neuen informationellen Verbindungen sehr oft an alten Gewohnheiten und festgefahrene Beziehungen zu sich selbst und zu seinem Leben und werden daher meist als schmerzhaft oder unbequem empfunden – ein Phänomen, das auch als Heilkrise oder Erstverschlimmerung bezeichnet wird.

Diese schmerzhaften oder unbehaglichen Empfindungen sind zwar immer von kurzer Dauer, können jedoch sehr heftig sein – ein Zeichen dafür, dass wir auf dem richtigen Wege der wahrhaften Heilung sind. Zuweilen ist diese Heilphase von wilden Träumen begleitet, kommt es zu unerwarteten Begegnungen mit Leuten oder ergeben sich besondere Umstände, die dem Heilungsprozess förderlich sind und ihn vorantreiben.

Nun gehört es aber einmal zu unseren kulturell anerzogenes Verhaltensmustern, Schmerz immer mit allen Mitteln unterdrücken und bekämpfen zu wollen, ihn als etwas Negatives zu betrachten und nicht als Aufforderung zur Veränderung oder notwendigen Aspekt von Wachstum und Entwicklung.

Aus diesem Grund wurden auch – ebenfalls kulturell bedingte – gesetzliche Voraussetzungen geschaffen, die zwar ursprünglich zu unserem Schutz bestimmt waren, nun aber zu einem starken, Wachstum und Veränderung verhindernden Faktor geworden sind, insbesondere im medizinischen Bereich.

Deshalb müssen wir Sie darauf hinweisen, dass sämtliche Praktiken informationeller Medizin als der Geistheilung verwandte Praktiken zu betrachten sind. Wir stimmen dem zum und müssen Sie als Kunden und Patienten auch bitten, dem zuzustimmen. Das bedeutet, dass sie verstehen und einwilligen, dass alles was der Therapeut in einer Sitzung mit dem CoRe System an Ihnen und für Sie unternimmt, ausschließlich Ihrer persönlichen Entwicklung dient.

Sollten Sie dennoch physische Veränderungen an sich beobachten, sind wir mit der etablierten wissenschaftlichen Gemeinschaft einig, dass diese rein zufällig sind. Das heißt, dass sie in keiner Weise mit der Behandlung zusammen hängen oder vom Therapeuten beabsichtigt wurden.

Informationelle Veränderungen dienen einzig und allein erzieherischen Zwecken und sind dazu bestimmt, Ihnen zu helfen, Ihren Lebensstil positiv zu verändern.



Datum                                         Name                                                                     Unterschrift

Share.

About Author

Inergetix, Inc. founder and chief scientist.

Comments are closed.