DLE – Dynamisch Labiles Geichgewicht

0

Liebe Leser,

Das Konzept des dynamisch-labilen Equilibriums DLE steht im Mittelpunkt der Funktionsweise des CoRe-Systems sowie meiner Philosophie über Gesundheit und Heilen.

Das Konzept wurde geschaffen, als mir klar wurde, dass der Output dessen, was bis dahin als Zufallsereignis- oder Zufallszahlengenerator angesehen wurde, tatsächlich eine Bedeutung hatte.

1. Als ich die verschiedenen Zufallsgeneratoren näher untersuchte, stellte ich fest, dass sie alle das Element der Labilität gemeinsam hatten. So haben z. B. die Halbleiter, die wir im CoRe-System als Zufallsgeneratoren verwenden, eine Elektronenquelle, die Elektronen auf unvorhersagbare Weise abgeben.

2. Mir wurde klar, dass „Quantum-Effekt“ ein Synonym für „Zufallseffekt“ ist ‑ so kann z. B. der Zerfall eines radioaktiven Elements nicht auf individueller Ebene vorhergesagt werden und ist somit ein Zufallsereignis.

3. Diese Wirkungen waren nicht nur auf atomare Ereignisse beschränkt, sondern trafen für alle Ereignisse zu, die ein Ergebnis einer größeren Anzahl von Individuen sind. So kann z. B. nicht vorhergesagt werden, was bei einem Sturm mit einem bestimmten Blatt eines Baums geschieht, oder was ein Vogel oder ein Fisch in einem Schwarm tun wird. Was die Gesamtheit tun wird, lässt sich dagegen mit statistischen Mitteln gut vorhersagen.

4. Der nächste Quantensprung in meinem Verständnis kam, als mir klar wurde, dass es gerade dieses LABILITÄTSELEMENT ist, das eine Antenne zu einem Reich darstellt, aus dem es den Input für den BEDEUTUNGSVOLLEN OUTPUT erhält, den es erzeugt. (Der Begriff Quantensprung ergibt sich aus der Tatsache, dass sich bestimmte Prozesse nicht graduell entwickeln, sondern plötzlich als einmaliges Ereignis und ohne proportionale Ursachen auftreten und somit unvohersagbar/zufällig sind.)

5. Diese Erkenntnisse konnten sogar noch weitreichender angewendet werden, als ich verstand, dass alle Ereignisse, die im menschlichen Leben einen Zustand der Labilität bewirken, wie Verlust, Krankheit, Krieg oder Gefahr, in den meisten Fällen ebenfalls auf unvorhersehbaren/unerwarteten Ereignissen beruhen, UND dass es im Allgemeinen diese Zeiten sind, zu denen wir NEUE BEDEUTUNGEN anscheinend sofort, ohne logische/lineare/zeitbezogene/ursächliche Basis verstehen.

6. Dies bildete die Grundlage meines neuen Systems von Gesundheit und Heilen, das ich nach und nach in diesem Forum, meinen Seminaren und mit der praktischen Anwendung des CoRe-Systems entwickle, welches auf dem einfachen, jedoch revolutionären Konzept beruht, dass nur ein DYNAMISCHES Zusammenspiel zwischen EQUILIBRIUM und LABILITÄT Gesundheit genannt werden kann, und dass Krankheit dann auftritt, wenn entweder das EQUILIBRIUM oder die LABILITÄT, die bisher völlig unerkannt blieb, eingeschränkt ist. UND, dass es in den meisten Fällen für die Heilung kontraindiziert ist, Stabilität hinzuzufügen, da eigentlich der komplementäre Aspekt der LABILITÄT fehlt. (EQUILIBRIUM darf nicht mit Stabilität oder Gleichgewicht verwechselt werden, es bedeutet ein gleiches (EQUAL) Maß an Freiheit (LIBRIUM) in alle Richtungen.)

Diese wichtigen Punkte des CoRe-Systems gehörten schon zu den ältesten Ideen in der Medizin und Lebensphilosophie und wurden über die Jahrhunderte in Form von Symbolen übermittelt, die heute niemand mehr auszulegen vermag.

Die meisten Ärzte der östlichen Medizin haben beispielsweise ein Ying-Yang-Symbol an ihrer Tür, und wissen über die Bedeutung nicht mehr, als dass Gesundheit GLEICHGEWICHT bedeutet…..

An den Türen von Ärzten, Krankenhäusern und Ambulanzen der westlichen Medizin sehen wir den Äskulapstab.

Auch hier wären die meisten Ärzte nicht in der Lage zu erklären, was er bedeutet, oder wüssten gar, dass die ältere und ursprünglichere Version dieses Symbols der Hermesstab (unten) ist.

Am Ying-Yang- Symbol und dem Hermesstab kann man leicht sehen, dass eine der Bedeutungen „DAS GLEICHGEWICHT ZWISCHEN ZWEI GEGENSÄTZLICHEN KRÄFTEN“ ist, das erreicht werden muss, und dass die meisten Ärzte im Osten und im Westen ‑ sowohl mit allopathischem als auch holistischem Ansatz ‑ auf die Frage, was „heilen“ bedeutet, antworten würden: „Einen Zustand des Gleichgewichts herstellen“.

Es ist anzumerken, dass selbst aus dieser sehr begrenzten Perspektive offensichtlich ist, dass der Äskulapstab als unvollständiger Hermesstab den einseitigen Ansatz fast aller modernen Medizin sehr treffend darstellt.

Wichtiger ist jedoch, dass sowohl in der allopathischen als auch größtenteils in der holistischen Medizin die Tatsache vergessen wurde, dass es eine DYNAMISCHE Bewegung zwischen diesen Kräften geben muss. So wie die Nacht auf den Tag folgt, müssen wir von einem sauren Zellmilieu auf ein basischeres übergehen und dann wieder zurück auf ein saureres, ähnlich wie ein nie endender Tag keinen größeren Wert als eine ewige Nacht hat.

Share.

About Author

Inergetix, Inc. founder and chief scientist.

Comments are closed.